Wer mich zwischendurch mal auf Facebook besucht hat, wird gesehen haben, dass ich im Januar dem norddeutschen Schmuddelwetter für einige Tage entflohen bin, und zwar auf einen Business-Retreat nach PHOENIX – SCOTTSDALE. Bei dieser Reise schlug mein Feng Shui Herz um einiges höher, denn ich hatte das Glück, auch besondere Orte in den umliegenden Nationalparks besuchen zu können, u.a. das magische SEDONA und den GRAND CANYON – BREATHTAKING!

Die Schönheit und Weite der Natur sind mit Worten und Bildern kaum fassbar. Doch möchte ich euch mit meinem Reisebericht einen tollen Einblick geben und wecke hoffenlich eure Reiselust!

Feng Shui in Arizona Autokennzeichen
Für mich als bekennende Wasser-Ratte war es zuerst einmal ein sehr merkwürdiges Gefühl im total trockenen Desert zu sein. Wasser ist ein riesiges Thema hier. Der Colorado-River versorgt über hunderte von Kilometern ein unfassbar großes Gebiet und ist somit die Hauptschlagader von Arizona. Temperaturen im Sommer bis zu 50°C fordern Mensch und Tier. Belohnt wird man mit einer MAGISCHEN NATUR, den Rest des Jahres angenehmer Wärme und max. 9 Regentagen pro Jahr sowie mehr oder weniger konstant herrlichem Sonnenschein – als Hamburgerin eine Traumvorstellung! Auch kein Wunder, dass sich hier ein Luxusresort an das andere reiht, viele Promis hier ihre Urlaubsvillen haben und Baseball-Top-Teams im Frühling hier trainieren.

 

Sedona – Heilige Wirbel und Adlerfelsen

 

Sedona ist schon seit Urzeiten für die Indianer ein magischer Ort, da es hier die sog. „VORTEXE“ gibt – heilige, energetische Wirbel, die sehr kraftvoll und mit besonderen spirituellen Heilkräfte verbunden sind. Insofern gibt es hier viele Heiler, Künstler und spirtuell Suchende, die mit diesen Kräften wirkunsvoll arbeiten, und für mich als Feng Shui Berater ist es somit natürlich ein definitiver SPOT-TO-GO! Obwohl ich leider nur sehr kurz da war und auch von zu vielen Menschen umgeben, konnte ich eine wirklich faszinierende Ausstrahlung spüren, die bis heute nachwirkt.

Die ganze Umgebung ist einfach wunderschön. Überall gibt es außergewöhnliche Felsformationen, die in allen möglichen Erd- und Rot-Tönen strahlen und ganz oft auch Figuren und Gesichtern ähneln. Man fühlt sich fast beobachtet.

Eine der Haupt-Sehenswürdigkeiten ist die CHAPEL OF THE HOLY CROSS – eine römisch-katholische Kapelle, die auf einem 60 Meter hohen Felsvorsprung errichtet worden ist. Dabei befindet sich ein 27 Meter hohes Kreuz in der Mitte der Kapelle; es hat fast den Anschein, als ob es im Felsen eingekeilt ist.

Einfach unglaublich fand ich den ADLERKOPF IM FELSEN gegenüber der Kirche. War ich, zusammen mit anderen, doch fest davon überzeut, dass hier ein Künstler in der Steilwand unter recht sportlichen Umständen irgendwie tätig gewesen wäre. Aber nein … Mir kamen sofort Gedanken an die Indianer, für die der Adler ja ein heiliges Krafttier ist. Und so war ich tief beeindruckt, wie dies von der Natur selbst geschaffen zum Ausdruck kommt – FENG SHUI PUR !

Bemerkenswert war auch ein prachtvolles Anwesen am Fuß der Kirche – mit eigenem Wasserfall und Privat-Observatorium … wenn man sich sonst nichts gönnt … 🙂 Arizona bietet durch seine klare Luft und Weite ideale Bedingungen das Weltall zu erforschen, weswegen es hier auch viele bedeutende Forschungszentren und Beobachtungsstationen gibt – ET lässt grüßen!

 

Grand Canyon – Fire & Ice

 

Nach meinem Retreat ging es noch für 2 Tage in den Grand Canyon – dieses WELTKULTURERBE durfte ich mir natürlich nicht entgehen lassen, wenn ich schon einmal in der Nähe war. So buchte ich mich zusammen mit einer Freundin bei den empfehlenswerten SOUTHWESTTOURS ein. Als Guide hatten wir ein wandelndes, sehr lustiges Lexikon im Rentenalter – einfach großartig! So erfuhren wir viel Spannendes und Wissenswertes rund um Kultur, Politik und Geologie von Arizona sowie im Speziellen den Nationalpark. Und waren sehr froh den Trip nicht auf eigene Fäuste gemacht zu haben, denn diese tiefen und wertvollen Einblicke hätten wir ansonsten nicht so ohne weiteres erhalten.

Allein die Hinfahrt von ca. 4 Stunden war super. Nach Sedona ging es ab in die Berge. Hier kam GOLDSCHÜRFER-ROMANTIK auf. Danach fuhren wir Roardtrip-mäßig durch die endlosen Weiten der PRÄRIE, vorbei an Wildpferden und unvorstellbar großen Ranches – am Horizont schneebedeckte Berge. Die Gegensätze hätten nicht krasser sein können.

Ohne, dass wir es merkten, ging es stetig bergauf, bis wir auf über 2.000 m am South-Rim, der Südseite des Grand Canyon, im Nationalpark angekommen waren. Und da taten sie sich plötzlich vor uns auf, die ATEMBERAUBENDE SCHLUCHTEN. Berge auf den Kopf gestellt – verkehrte Welt … Wir fühlten uns energetisch weggeblasen – was für eine Kraft und Anmutung! Ich habe schon viel gesehen, doch das war EINE ANDERE DIMENSION. In Worten und Bilder nicht zu fassen … Es folgten wundervolle 24 Stunden, die wir wandernd und träumend am und im Canyon verbrachten. Ein absolutes Highlight muss der komplette Abstieg ganz nach unten sein. Dafür allein muss man jedoch mindestens 2 Tage einkalkulieren.

Zurück ging es dann am nächsten Tag über Flagstaff – von der Abendsonne herrlich beleuchtet. Da haben die doch im warm-heißen Desert tatsächlich ein Skigebiet auf ca. 2.500 m!

Ach ja, noch was zur REISEZEIT … Am Grand Canyon war es super kalt. Nachts bis -10°C und tagsüber gerade mal 3°C. Dafür aber strahlend blauer Himmel, windstill und Restschnee vom Wochenend-Sturm, so dass das ganze Gebiet in herrliches Licht getaucht war und ein tolles Farbenspiel abgab. Somit ist der Winter auch perfekt für einen Besuch. Außerdem tummeln sich hier im Sommer Millionen (!) von Touristen, die wenigen Unterkünfte sind abartig teuer sowie schon 1 Jahr im voraus ausgebucht und im Canyon ist es eh viel zu heiß …

 

ANDAZ – inspiring • mindful • vibrant

 

Und wo wohnen in Phoenix? Wer sich was ganz Besonderes gönnen möchte, dem empfehle ich das ANDAZ RESORT & SPA in Scottsdale. Diese Location ist gerade Mitte Dezember ganz neu eröffnet und gleich ausgezeichnet worden mit dem 3. Platz der „TOP 10 BEST NEW HOTELS“ von USA Today ! Wir gehörten mir unserer Retreat-Gruppe zu den ersten Gästen und waren alle durchweg begeistert. Das Resort besticht durch einen harmonischen und sehr beeindruckenden Style. Dabei ist das Design zusammen mit einem lokalen Künstler entwickelt worden. Der Service ist super-nett und einfach top. Wir fühlten uns hier so Zuhause, dass ich noch einen extra Blogpost dazu schreiben werde. Stay tuned …

 

Und, hat dich die Reiselust gepackt? Du hast auch einen tollen Tipp für eine besonderes Reiseziel?

Dann freue ich mich auf deinen Kommentar!

 

Über Bettina Kohl

Über Bettina Kohl

 

Als professionelle Imperial Feng Shui Beraterin, zertifiziert von der renommierten Internationalen Feng Shui Akademie, ist sie Expertin auf ihrem Gebiet. Imperial Feng Shui gehört zu den präzisesten und wirksamsten Methoden weltweit. Bettina Kohl berät seit vielen Jahren mit Herzblut und jeder Menge Fachwissen Privatpersonen und Unternehmen bundesweit und ist Mitglied im Berufsverband für Feng Shui und Geomantie e.V.

In ihrem Blog FENG SHUI NEWS & MINDFOOD unter www.bk-fengshui.de postet sie regelmäßig Neuigkeiten, Interessantes und Tipps rund um Feng Shui, schöner Wohnen und einen positiven (Business-) Lifestlye.

Jetzt NEWS sichern!

Lust auf regelmäßige Inspirationen für einen positiven Style in Life & Business? Abonnieren Sie hier einfach meinen schönen Newsletter.

Herzlichen Dank für Ihre Anmeldung! Bitte checken Sie Ihren E-Mail Posteingang und ggf. auch Ihren Spam-Ordner, um Ihre Anmeldung final zu bestätigen.